Der Tausendfüßler Raphael

Die Christliche Website für Kids
mit dem Tausendfüßer Raphael

Der Tausendfüßler Raphael

christliche Kindergeschichten

Inhalt

1

2

3

4

5

6

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Kindergeschichten-Menüs geblättert werden.)


Mimi und das fliegende Haus

Mimi und das fliegende Haus

Tief in einem Wald, aus grünen Nadelbäumen, lebt eine kleine, braune Maus, dessen Name ist – Mimi.
Mimi hat ganz viele Freunde und sie wohnen alle in ganz besonderen Häusern, in Pilzen. Rote Pilze, braune Pilze, weiße Pilze. Und Mimi wohnt in einem Fliegenpilz. Mit seinem weißen Stängel und roten Hut mit weißen Punkten ist er der aller Schönste in diesem Wald. Mimi ist sehr stolz auf ihr Zuhause. Eines Nachts, nachdem sich alle Mäuse Gute-Nacht gewünscht hatten, geht Mimi ins Bett. Aber vorher möchte sie noch beten, so wie ihre Mutti es ihr beigebracht hatte. Sie kniet vor ihr Bett und betet. Dankt dem lieben Gott für den schönen Tag, an dem sie mit ihren Freunden gelacht und gespielt hatte, und bittet ihn, er möge sie in dieser Nacht beschützen. Und dann geht sie brav ins Bett, deckt sich warm zu, schließt ihre Augen und schläft ein.
Plötzlich wird sie von einem starken Rütteln geweckt. Mimi erschrickt, klammert sich an ihr Bett, damit sie nicht herausfällt. Sie versteht nicht, was mit ihr geschieht. Es rüttelt und schüttelt noch lange. Alles ist in Bewegung. Mimis Bett mit Mimi selbst darauf, Tisch und Stuhl, Kleiderschrank und Kommode, selbst der Bilderrahmen, der an der Wand hängt, kann nicht still hängen.
Schließlich fasst Mimi Mut und klettert aus ihrem Bett, kriecht auf allen Vieren über den Fußboden und sieht aus dem Fenster. „Oh …, wo sind all die Pilze hin?“, damit meint sie das Zuhause ihrer Freunde. „Und das dichte, grüne Gras und die vielen Nadelbäume?“ Mimi weiß es nicht. Sie sieht nur den schwarzen Himmel und graue, dichte Wolken. Der Wind heult und wirbelt alles in die Höhe, was nicht nagelfest ist, so wie auch Mimis Haus. Dicke Regentropfen fallen hart auf den Waldboden und überfluten alles, was nicht eben ist.
Zu tiefst erschrocken über das Unwetter will Mimi ihr Fenster wieder schließen und sich unter die Bettdecke verkriechen, aber noch ehe sie ihr Bett erreichen kann, dreht der starke Wind ihr Haus um und die kleine, braune, verängstigte Maus fällt aus dem Fenster.
Wird vom Wind durch die Luft geschleudert und landet schließlich unsanft in einem Nest mit hungrigen Eulenkindern.
Mimi schüttelt den Kopf, um wieder zu sich zu kommen, dann steht sie auf, doch ehe sie begreifen kann, wo sie sich gerade befindet, schnappt schon ein hungriger Schnabel nach ihr. Mimi kann dem Eulenkind gerade noch ausweichen, doch da schnappt schon das Zweite und Dritte nach ihr. Mimi fällt rückwärts, rollt sich schnell zur Seite, springt auf die Füße und rennt mit einem lauten Hilfeschrei auf den Rand des Nestes zu. Klettert über den Rand und … verliert den Halt. Sie fällt erneut und so schnell, dass auch die grünen, nassen Blätter des Baumes sie nicht auffangen können. Zapp, zapp, zapp, zapp, zapp – Plumps. Sie landet im nassen Laub. Mimi kriecht hinein, hier ist sie vor hungrigen Waldtieren sicher, und schläft erschöpft ein. Als der Sturm vorüber ist und es aufhört zu regnen, kreist eine ältere Eule in der Luft, auf der Suche nach dem kleinen Fressen, das ihren Jungen entwischt ist.
Ein neuer Morgen bricht an, die grauen Wolken weichen und die Sonne kommt hervor. Neunundzwanzig braune, kleine Mäuse rennen über Baumwurzeln, Stein und liegendes Geäst, um dem matschigen Waldboden auszuweichen. Springen nacheinander auf den Laubhaufen und rennen ihres Weges weiter. Mimi wird plötzlich wach. Noch verschlafen steckt sie ihren Kopf aus dem Laub, um zu sehen, wer sie beim Schlafen gestört hat. Auf einmal springt ihr jemand auf den Kopf, es ist ein Mäusekind, und rennt lachend weiter, dann hält es an, dreht sich zu Mimi herum und winkt ihr. Mimi kennt diese kleine, süße Maus, es ist einer ihrer Freunde. Überglücklich rennte sie dem Mäusekind entgegen und schließt sich ihren Freunden an.
Der Sturm hat das Mäusedorf zerstört, der Mäuserudel sucht sich einen neuen, passenden Ort, wo sie ihr Zuhause aufbauen können. Mit Gottes Hilfe werden sie eins finden, da gibt es keinen Zweifel.

Herr, du bist mein Schutz und meine Hilfe; dass du mir nahe bist, macht mich stark.
2. Samuel 22,36 (aus Gute Nachricht Bibel)

Autor: Natalie Bechthold




Ausdrucken

Autor und Copyright © by Natalie Bechthold


Ähnliche Geschichten, Gedichte etc. www.christkids.de:
Weihnachtsgeschichten (Themenbereich: Kindergeschichten)
christliche Kindergeschichten (Themenbereich: Kindergeschichten)
Am Heiligabend (Themenbereich: Kindergeschichten)
Christliche Kinderzeitschrift Tropinka (Themenbereich: Kindergeschichten)
Das Schäfchen Johanna und die Heilig Nacht (Themenbereich: Kindergeschichten)
Die drei Männer im Feuerofen (Themenbereich: Gottes Hilfe)
Kleiner Indianer, komm zu Jesu (Themenbereich: Kindergeschichten)
Jesus wandelt auf dem Meer (Themenbereich: Gottes Hilfe)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Kinder
Themenbereich Hilfe Gottes



Buchempfehlung

Klassiker der Weltliteratur

Die Pilgerreise

Hier werden Kindern biblische Grundwahrheiten anschaulich und spannend vermittelt.

Zu den Buchempfehlungen

Covid-19 / Corona
Corona

Die COVID-19-Impfungen:
Wie sind sie geistlich einzuschätzen?

Gemeindehilfsbund: Wichtige Infos über Corona-Impfstoffe

Orientierung für Christen:
CORONAKRISE und CORONA-IMPFUNG biblisch nüchtern beurteilen

Weitere Infos ...

Aktuelle Endzeit-Infos aus biblischer Sicht

Matrix 4 Ausschnitt offizieller Trailer "Matrix 4: Resurrections"
und die Corona-Zeit

Jesu Anweisungen an seine Brautgemeinde für die Entrückung (Lukas 21,25-36)

Wann wird die Entrückung sein bzw. wie nah sind wir der Entrückung?

Die Entrückung des Elia und die der Brautgemeinde

Corona Die vier apokalyptischen Reiter und die Corona-Zeit

Left Behind – Zurückgeblieben bei der Entrückung

Endzeitliche News

Woher kommt Gott? ...

Woher kommt Gott? ... in 2 Minuten erklärt

Friede mit Gott finden

"„Lasst euch versöhnen mit Gott!“ (Bibel, 2. Kor. 5,20)"

Dieses kurze Gebet kann Deine Seele retten, wenn Du es aufrichtig meinst:

Lieber Jesus Christus, ich habe viele Fehler gemacht. Bitte vergib mir und nimm Dich meiner an und komm in mein Herz. Werde Du ab jetzt der Herr meines Lebens. Bitte heile mich und leite Du mich in allem. Lass mich durch Dich zu einem neuen Menschen werden und schenke mir Deinen tiefen göttlichen Frieden. Du hast den Tod besiegt und wenn ich an Dich glaube, sind mir alle Sünden vergeben. Dafür danke ich Dir von Herzen, Herr Jesus. Amen

Weitere Infos zu "Christ werden"

Agenda 2030 / NWO / Great Reset
Agenda 2030

Die UNO-AGENDA 2030 und die kommende WELTREGIERUNG!

Agenda 2030-Vortrag Teil 1

Agenda 2030-Vortrag Teil 2

Pastor Wolfgang Nestvogel:

Weltherrschaft als neue Weltordnung - The Great Reset?

Weitere Infos ...

Evangelistische Ideen
Evangelistische Ideen

„Jeder Christ – ein Evangelist!“ - so kann man Jesu Missions-Auftrag (Markus 16,15) auch betiteln. Ein paar praktische Anregungen finden Sie unter Spruchstein FISCH evangelistische Ideen.

Gottesbotschaft
Bibel & Glauben
Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen

Christliche Kinderwebsite

Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis